Eier und Cholesterin – ein Thema für sich

Eier und Cholesterin, ein Thema das seit Jahrzehnten die Menschen bewegt.

Autor: Servus Senioren
Eier Cholesterin

Gesundheit

Eier und Cholesterin – ein Thema für sich

Wenn es um Cholesterin geht, werden Eier einmal als unbedenklich und dann wieder als ungesund bezeichnet. Diese unterschiedlichen Aussagen verunsichern und sind alles andere als förderlich.

Weiter stehen Fragen im Raum wie ‚Wie viel Eier sind pro Woche unbedenklich?‘ oder ‚Erhöhen Eier den Cholesterinspiegel?‘. Die Beantwortung der Fragen ist nicht ganz so einfach, weil das gesamte Ernährungskonzept eines jeden einzelnen entscheidend ist.

Bevor Eier weiterhin als ungesund bezeichnet und verteufelt werden, sollte man sich das Gute im Ei einmal genauer anschauen.

Vorweg kann man sagen, dass Eier nicht alleine für einen erhöhten Cholesterinspiegel verantwortlich sind.

 

Das Gute im Ei

Ei ist nicht gleich Ei. Untersuchungen haben ergeben, dass Bio-Eier von freilaufenden Hühnern erheblich größere Mengen Nährstoffe enthalten, als Eier aus konvenzioneller Hühnerhaltung. So  enthalten sie zum Beispiel achtmal so viel Vitamin A.

Nun zu den Proteinen. Ein Ei enthält circa 6 g Proteine, gleich große Mengen in Eigelb und Eiweiß. Darin enthalten sind alle neun essenzielle Aminosäuren, die der Körper braucht. Hinzu kommen Vitamin A, E und D in größeren Mengen. Fast schon könnte man von einer Kraftbombe reden, wenn nicht das Cholesterin wäre.

 

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist ein essenzieller Naturstoff, der für die Durchlässigkeit von Zellen und Membranen zuständig ist. Selbst die Elastizität der roten Blutkörperchen ist von Cholesterin abhängig. Und so ganz nebenbei erwähnt, spielt Cholesterin auch bei der Bildung von Gallenflüssigkeit eine Rolle. Also, auch Cholesterin hat seine guten Seiten.

Wussten Sie, dass Ihre Leber 3 bis 6 mal soviel Cholesterin bildet, wie Sie herkömmlich über die Nahrung aufnehmen und dass das aufgenommene Cholesterin keine unmittelbare Auswirkung auf den Cholesterinspiegel hat?  Der Körper reagiert sogar so, dass er bei einer mangelnden Cholesterinzufuhr, selbst mehr Cholesterin produziert.

 

Wie kommt es zu der Information, Eier seien ungesund?

Nun, mit den Eiern geht es wie mit Spinat und Kaffee.  Einmal Halbwissen, welches noch aus den 50er Jahren stammt, in die Welt gerufen und von den Medien verbreitet, sind kaum mehr aufzuhalten. Des Weiteren wurden diese Fehlinformationen dankbar von der Pharmaindustrie aufgegriffen.

Eier, ein Teil der Ernährung

Gehen wir davon aus, dass Eier ein gesundes Lebensmittel ist, auf was ist zu achten?

Achten Sie auf ungesättigte Fette in Ihrer Ernährung, vermeiden Sie gesättigte Fettsäuren in Wurst, Speck oder Schinken. Oft werden gesättigte Fettsäuren in Fertigprodukte und Konserven versteckt, die deshalb zu meiden sind.

Erhöhen Sie den Anteil an mehrfach ungesättigten Fetten, die zum Beispiel in Gemüse, Fisch und Hülsenfrüchte zu finden sind, weil ein hoher Anteil die Cholesterinaufnahme reduziert.

 

Wieviel Eier dürfen sein?

Nach einer spanischen Studie aus 2011 mit über 14.000 Probanten konnte auch bei der Gruppe, die mehr als 4 Eier pro Woche verzehrten, keine erhöhten Werte festgestellt werden.

 


 

Mehr zum Thema Gesund alt werden

Orangensalat mit Fenchel. Rezept aus dem Süden

Alternative Ernährung auch im Alter interessant?

Brombeern. Früchte mit Power


Anzeige

Mehr von Servus Senioren: