Osteoporose. So stärken Sie die Knochen.

Geben Sie brüchigen Knochen durch Osteoporose keine Chance. So stabilisieren Sie die Knochensubstanz.

Autor: Servus Senioren
Osteoporose Tipps

 
Pro starke Knochen

Osteoporose. So stärken Sie die Knochen.

Laut einer Studie sind in Deutschland mehr als 6,2 Millionen Menschen von Osteoporose,  betroffen. Dabei trifft die Erkrankung keineswegs nur Frauen. Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung, bei der sich die Knochenmasse vermindert, sodass die Knochen schon bei leichten Erschütterungen brechen können. Der Verlauf von Osteoporose erstreckt sich über viele Jahre hinweg und wird oft erst erkannt, wenn es bereits zu einem Knochenbruch gekommen ist.

Was liegt näher, als schon frühzeitig brüchigen Knochen entgegenzuwirken? Mit diesen  drei Tipps können Sie leicht eine Osteoporose-Prophylaxe-Maßnahme umsetzen.

 

Gesunde und kalziumreiche Ernährung

Kalziummangel ist ein Risikofaktor für Knochenbrüche. Denn Kalzium ist für die Festigkeit und die Stabilität der Knochen verantwortlich. Kalziummangel in jungen Jahren kann die nachhaltige Entwicklung der Knochenfestigkeit im Alter negativ beeinflussen. Milch ist ein verlässlicher Kalzium-Lieferant zur Entwicklung fester Knochen. Deshalb sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder ausreichend Milchprodukte zu sich nehmen. Auch kalziumreiche Mineralwasser, Gemüse wie Brokkoli, Fenchel und Grünkohl sowie Nüsse oder Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie helfen, den Kalziumhaushalt zu optimieren. Als Kalziumgegner gelten radikale Diäten: Die Kalziumzufuhr ist dabei unzureichend und der Knochenstoffwechsel wird gestört. Zu viel Phosphor, wie es in Cola, Schokolade oder gerösteten Erdnüssen vorhanden ist, greift die Knochen an. Dabei wird der Knochenbaustoff Kalzium durch Phosphat aus den Knochen gelöst.

 

Frische Luft und Vitamin D

Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko für Knochenbrüche. Vitamin D wird vom Körper bei einer ausreichenden Lichtzufuhr auf die Haut selbst gebildet und hilft dem Körper, das Kalzium aus der Nahrung aufzunehmen und für den Körper nutzbar zu machen. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit erleiden viele Menschen einen Vitamin-D-Mangel. Menschen mit einer geringen Sonnenlichtexposition sollten den Vitamin-D-Haushalt mit der Einnahme von 800 – 1.000 Einheiten Vitamin D unterstützen. Generell gilt jedoch, mindestens eine halbe Stunde täglich an der frischen Luft bei Sonneneinstrahlung auf Gesicht und Hände zu verbringen.

Fitness für die Knochen

Sportliche Betätigung fördert den Knochenstoffwechsel. Die Muskeln, die am Knochen „ziehen“, regen den Knochenstoffwechsel an, mehr Kalzium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern. Zusätzlich wird die Muskulatur gestärkt, die zur Entlastung der gefährdeten Knochen dient. Krafttraining, Gymnastik und Schwimmen bauen vor allem in jungen Jahren viel Knochenmasse auf. Bei älteren Menschen empfehlen die Orthopäden und Unfallchirurgen neben Schwimmen und Gymnastik auch Walking und Wandern. Insbesondere Nordic Walking erhöht die Gangsicherheit und vermindert die Sturzgefahr im Alter.

 

Für Senioren 70 plus

Orthopäden raten zu einer jährlichen Sturzanamnese ab einem Lebensalter von 70 Jahren. Leichte Erschütterungen des Körpers können bei bestehender Osteoporose im Alter zu einem Knochenbruch führen und nicht selten Wirbelkörper oder der Oberschenkelhalsknochen betroffen.


Quelle:: DGOU, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, Foto: Pixabay

 

Mehr zum Thema Gesundheit

Warnsignal Hexenschuss – was tun? Ursache und Tipps

Knie-Arthrose & Sport. Welche Sportart ist richtig?

Hörsturz – wenn es plötzlich still wird


Anzeige

Mehr von Servus Senioren: