Plätzchen backen mit Kindern

Alle Jahre wieder und so manche Küche verwandelt sich in eine Weihnachtsbäckerei

Autor: Servus Senioren

Plätzchen backen mit Kindern. Weihnachtsplätzchen

 

Weihnachtsbäckerei

Plätzchen backen mit Kindern

Es ist wieder soweit. Weihnachten steht vor der Tür und was wäre ein Advent ohne Plätzchen backen. Gerade der unwiderstehliche Duft von frisch gebackenem Gebäck schafft bei Groß und Klein Vorfreude auf Weihnachten.

Können Sie sich noch an die strahlenden Augen Ihrer Kindern erinnern, als ihr erstes Werk aus dem Backofen kam oder sie voller Stolz die ersten Plätzchen verschenkten? Leider erlebt man als Mutter oder Vater diese Tage in der Vorweihnachtszeit oft nur  unter Zeitdruck. Jetzt als Großeltern haben wir die Chance den Backtag mit Enkeln als Event zu gestalten, für uns und für unsere Lieben. Helles Gekicher, leuchtende Augen und ein wenig Chaos in der Küche versprechen ein unvergessliches Erlebnis.

Damit das Backevent für Groß und Klein ein Volltreffer wird, haben wir ein paar Großeltern-Tipps für Sie:

 

Nicht  zu viel erwarten beim Backen mit Kindern

Stellen Sie sich für diesen Tag auf Chaos und Lautstärke ein. Lassen Sie sich nicht von Ehrgeiz beflügeln die Weihnachtsbäckerei* sofort wieder in eine Küche zu verwandeln.

Planen Sie maximal zwei Rezepte für den Backtag ein. Am besten Rezepte, die sich gut vorbereiten lassen.

Tipp: Plätzchen zum Ausstechen und Dekorieren stehen bei Kindergartenkindern hoch im Kurs.

 

Kein Backmarathon planen

Das A und O bei der Vorbereitung ist das Alter der Kinder zu berücksichtigen. So begeisterungsfähig unsere lieben Kleinen sein können, so schnell kommen sie mit ihrer Geduld an ihre Grenzen.

Damit das Event Backen mit Kindern entspannt und erlebnisreich in Erinnerung bleibt, richten sich die Backtätigkeiten nach den altersbedingten Fähigkeiten der Kinder. Ein Dreijähriger freut sich über das Ausstechen und Verzieren, während ein 6- jähriges Kind schon anspruchsvolle Rezepte ausprobieren möchte.

 

Ruhephasen einplanen

Damit erst gar kein Stress aufkommen kann, sind Ruhephasen ein gutes Mittel. Die Ruhezeit des Teigs kann man geschickt nutzen, um sich über Dies und Das auszutauschen. Gemeinsam eine Weihnachtsgeschichte lesen oder einem Hörbuch  zuzuhören, kommt auch gut bei Kindern an.  Berücksichtigen Sie die Bedürfnisse Ihrer Enkel und sie sichern sich die Position als Lieblingsoma/Lieblingsopa.

Mürbeteig für Weihnachtsplätzchen

Planen Sie an einem Tag zwei Rezepte auszuprobieren, lässt sich der Mürbeteig gut vorbereiten. Wer sich für ein Rezept entscheidet, bindet das Teigkneten als ein Teil des Events mit ein.

Grundrezept Mürbeteig

300 g Mehl, auch Dinkelmehl
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Butter

 

Zubereitung

Nach dem Kneten den Teig cira 1 1/2  Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die geformten Plätzchen bei 180 Grad ca. 8-10 Minuten backen.

 

Großmutter Rezept

Für Kinder sind Rituale und Traditionen wichtig, sie vermitteln Geborgenheit und Sicherheit. Backen Sie mit ihren Enkeln ein Familienrezept und sprechen Sie darüber, wer schon alles diese Plätzchen probiert hat. Fehlt Ihnen eins? Dann versucht es mit diesem

Großmutter Rezept

für ca. 60 Stück
250 g Butter
300 g Weizenmehl  oder Dinkelmehl
1 Prise Salz,
100 g Puderzucker

Die geschmeidige Butter mit Mehl, Prise Salz und Puderzucker zu einem glatten Teig kneten. Auf einer mit Mehl bestäubten Fläche in vier gleiche Teile schneiden. Jedes Teil zu einer Rolle formen. Anschließend in Folie wickeln und im Kühlschrank circa 90 Minuten ruhen lassen.

Die gekühlen Rollen nach und nach aus dem Kühlschrank zur Verarbeitung nehmen.  0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, im 180 Grad heißen Ofen auf mittlerer Schiene in circa  8 bis 10 Minunten gelbgold backen.

 

Auf heiße Backofen und Bleche

Vorsicht während der Backzeit. Backbleche sind richtig heiß, wenn sie aus dem Ofen kommen. Hantieren Sie nur mit Topflappen oder Ofenhandschuhen. Klären Sie mit den Kindern, dass sie nur an die Bleche dürfen, wenn Sie das Okay geben haben.

 

Plätzchen dekorieren

So groß die Freude zum Dekorieren auch sein mag, zuerst die Plätzchen komplett auskühlen lassen. Es ist ärgerlich und leicht kommt man an die Geduldsgrenze der Kinder, wenn die Kuvertüre oder der Zuckerguss verläuft. Mischen Sie während der Abkühlungsphase ihre Glasur aus Puderzucker und einer farbigen Flüssigkeit, zum Beispiel 3-4 Tropfen Rote Beete oder Möhrensaft.

 

Jetzt kann das Backen mit Kindern losgehen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.


Mehr zum Thema Herbst

Sylt Urlaub im Herbst – mondän und windig

Modetrend: Schwarzer Rock mit Orange

Ein Klassiker: Dufflecoat für Männer

 


Anzeige

Mehr von Servus Senioren: