Praktische Tipps bei Blasenschwäche

Blasenschwäche verursacht Schmerzen und kann die Lebensqualität erheblich einschränken.

Autor: Servus Senioren

Tipps bei Blasenschwäche, Inkontinenz

 

Gesundheit im Alter

Praktische Tipps bei Blasenschwäche

Wussten Sie, dass 6 Millionen Menschen in Deutschland an Blasenschwäche leiden? Das ist nicht unerheblich, zumal mehr ältere Menschen davon betroffen sind. 36 Prozent der Frauen über 65 Jahren leiden an Inkontinenz und bei den Herren sind es immerhin noch 18 Prozent.  Für jeden, der mit der Erkrankung konfrontiert wird, stellt sich die Frage:  Was kann ich zu Linderung tun, außer Medikamente zu nehmen?

 

Ursache von Blasenschwäche / Inkontinenz

Blasenschwäche kann viele Ursachen haben, meist sind sie anatomisch und hormonell bedingt.  Bindegewebsschwäche und schwache Bauch- und Beckenbodenmuskulatur tun ihr Übriges. Schwangerschaften und Unterleibsoperationen können sich auch auf die Muskulatur auswirken und für eine Blasenschwäche oder Blasensenkung sorgen.

Kommt es beim Husten, Niesen, Treppensteigen oder beim Tragen von schweren Lasten ungewollt zum Urinverlust spricht man von einer Blaseninkontinenz.

Dranginkontinenz ist eine weit verbreitete Form der Blasenschwäche. Meist tritt der Harndrang so plötzlich auf, dass der Weg zur Toilette nicht kurz genug sein kann.  Die Blase reagiert überempfindlich oder überaktiv. Auslöser ist ein nicht funktionierender Informationsaustausch von Gehirn und Blase. Ursache für den Auslöser wiederum können Blasensteine oder ein Harnwegsinfekt sein. Bei Männern ist die häufigste Ursache eine vergrößerte Prostata und bei Frauen ein Östrogenmangel. Auch Alzheimer, multiple Sklerose oder auch Parkinson können verantwortlich für eine Dranginkontinenz sein.

Männer leiden häufiger als Frauen an einer sogenannten Überlaufinkontinenz. Trotz voller Blase wird nur wenig Urin abgegeben, sodass weiterhin ein Harndrang besteht, aufgrund der verbleibenden Urinmenge in der Blase. Auslöser ist meist eine blockierte Harnröhre und eine schwache Beckenboden- und Blasenmuskulatur.

Bei einer Reflexinkontinenz handelt es sich um eine Störung des Zusammenspiels zwischen harnaustreibenden Muskeln und den Blasenmuskeln. Auslöser sind meist  schwere Bandscheibenvorfälle, multiple Sklerose, Querschnittslähmung oder Tumore am Rückenmark.

 

Praktische Tipps zur Linderung

Um die Ursache für die Inkontinenz und damit die Grunderkrankung zu finden ist ein Gang zum Arzt unerlässlich!  Ergänzend zu einer ärztlichen und medikamentösen Behandlung kann jeder mit diesen Tipps  für eine bessere Lebensqualität sorgen, trotz Erkrankung.

>> Toilettentraining

Geben Sie dem ersten Drang nicht nach,  setzen Sie sich hin und warten Sie ab bis der Harndrang nachlässt. Erst dann sollten Sie die Toilette aufsuchen. So wird die Blase wieder an mehr Füllmenge gewöhnt.

Toiletten-und TrinkprotokollTragen Sie am besten Ihre Daten in ein Toiletten – und Trinkprotokoll ein, so erhalten Sie einen Überblick. Hinzu kommt, dass erste Erfolgserlebnisse durchaus motivierend sind.

Protokoll Blatt bereitgestellt von der Deutschen Inkontinenz Gesellschaft e.V.

 

>> Ausreichend trinken

So paradox es auch erscheinen mag, ausreichend trinken ist die Devise und bringt die Blase in Wallung. So werden die Nieren wieder ausreichend mit Flüssigkeit versorgt und können hochkonzentrierten Urin produzieren.  Ein Zu-wenig-trinken ist nicht nur kontraproduktiv, sondern fördert auch das Risiko für Harnwegsinfektionen. Allgemein wird eine Trinkmenge pro Tag von 1,5 bis 2 Liter empfohlen.

 

>> Vorlagen

Wer unter unkontrolliertem Urinverlust leidet kann sich mit passenden und ausreichenden Inkontinenzvorlagen das Leben erleichtern. Diese speziellen Vorlagen neutralisieren den Uringeruch und trocknen schneller. Unter Umständen werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen; Fragen macht schlau!

 

>> Kleidung

Wenn es schnell gehen soll, ist eine leicht zu öffnende Kleidung goldwert. Achten Sie bevorzugt auf Klettverschlüsse und Druckknöpfe.

 

>> Reisen

Buchen Sie einen Platz in der Nähe einer Toilette, das entspannt.  Nehmen Sie Vorlagen mit erhöhter Saugkraft mit in den Urlaub und lernen Sie in der entsprechenden Landessprache die Frage nach einer Toilette auswendig.  Mit diesen Vorkehrungen gelingt Ihnen ein relaxter Urlaub trotz Blasenschwäche.

 

>> Beckenbodentraining

Beckenbodentraining mag zwar allgemein nicht sehr beliebt sein, aber bei Blasenschwäche ist es das A und O, um die Lebensqualität zu steigern. Es spielt keine Rolle, ob Sie die Übungen alleine zu Hause durchführen oder in einer Gymnastikgruppe (ja, es gibt mehr Menschen mit Blasenschwäche!), Hauptsache Sie tun es!

 

Kontaktadressen:

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier.

Deutsche Inkontinenz Gesellschaft

Deutsche Senioren Liga e.V.  – Infobroschüre PDF

Bundesverband für Gesundheitsinformation – Blasenschwäche


 

Mehr zur Gesundheit auf Servus

 

Verdauungsstörung im Alter Stress sorgt für Verdauungsstörungen

Wenn Pollen wieder fliegen

Migräne Nackenschmerzen? Ursache kann Migräne sein

 

 

Mehr von Servus Senioren: