Für unsere Enkel: Möbel kindersicher machen

Kaum ist man Oma oder Opa geworden, schon turnen die lieben Kleinen in der Wohnung herum.

Autor: Servus Senioren

Möbel sichern

 

Großeltern aufgepasst!

Für unsere Enkel: Möbel kindersicher machen

Jahrelang war es still und ordentlich im Haus. Dann, ungefragt wird man Oma oder Opa und ehe man sich versieht streifen die kleinen Strolche durch die Wohnung, als wenn es ein Spielplatz wäre. Zuckzuck werden aus Kommoden, Regale oder Schränke Klettergerüste, so schnell kann man manchmal gar nicht schauen. Doch das kann leider Folgen haben. Mehr als 700.000 Kinder verletzen sich jährlich alleine in Haushalten, so das Bundesgesundheitsministerium. Zu den typischen Gefahrenquellen zählen offene Möbelstücke, scharfe Kanten und auch fehlende Wandverankerungen.

 

Möbel zusätzlich verankern

Es dauert schon eine Weile bis sich Großeltern auf Besuche der kleinen Strolche eingestellt haben. Oder war es für Sie von jeher selbstverständlich beim Möbelkauf in erster Linie auf eine gute Standfestigkeit zu achten?  Sie sind vor dieser Frage auch beim Kauf von Möbeln namhaften Herstellen nicht gefeit.

Vor zwei Jahren hatten wir eine Kommode eines bekannten deutschen Herstellers für unser Schlafzimmer gekauft. Mich überzeugte die gute Verarbeitung, die leicht gleitende Schubladen und natürlich das Aussehen. Die Kommode mit den Maßen 40 cm x 115 cm ist recht schmal, was in unserem Sinne war. Wenn man jedoch zwei Schubladen zur gleichen Zeit öffnet, kippt das Möbelstück vorne über. Uns ist die Besonderheit bekannt und wir haben uns darauf eingestellt.  Aber was wäre, wenn unser Enkelkind im Spiel die Schubladen öffnen würde, kaum auszudenken.

Unser Beispiel zeigt, dass ein Kontrollgang in der Wohnung sinnvoll ist und alle Möbel auf Standfestigkeit überprüft werden sollten, noch bevor die lieben Kleinen krabbeln können. Prüfen Sie mit leichtem Druck nach allen Richtungen. Beim kleinsten Zweifel lohnt eine zusätzliche Wandverankerung. Mit wenig handwerklichen Geschick oder mit Hilfe eines Fachmanns ist so eine Sicherung schnell angebracht. Nur nicht auf die lange Wartebank schieben, denn die Kleinen wachsen schnell.

Möbelkauf mit Weitsicht

Sind lebhafte Jahre mit Enkelkinder zu erwarten, ist es sinnvoll schon beim Möbelkauf darauf zu achten, ob Kleinteile an den Außenflächen verschluckt werden könnten oder ob Verletzungsgefahr durch Ecken und Kanten bestünden. Erinnern Sie sich an unser Beispiel? Testen Sie schon beim Kauf die Standfestigkeit einer Kommode und öffnen Sie alle Schubladen gleichzeitig. Schauen Sie, ob das Möbelstück zertifiziert ist. Siegel geben Gewissheit über Festigkeit und Sicherheit des Produkts, wie zum Beispiel das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ , sowie das „LGA tested“-Zeichen.

Sollten Sie selbst ein Möbelstück aufbauen, befolgen Sie genau die Bauanleitung, damit keine Gefahrenquellen entstehen. Hinzu kommt, dass die Herstellerhaftung nur wirksam wird, wenn der Aufbau der Anleitung entspricht.

Quelle: TÜV Rheinland

 

 

Mehr zum Thema  Leben genießen

Ohrenschmerzen beim Fliegen?

Gehirntraining im Alter bringt wirklich was

Besser und schärfer Sehen macht glücklich

 


Mehr von Servus Senioren: